News

Neue Teammitglieder

 

 

Debora Bucher hat ihre Stelle als diplomierte tiermedizinische Praxisassistentin angetreten. Frau Bucher hat ihre Ausbildung in der Kleintierklinik des Tierspitals Bern absolviert und danach zwei weitere Jahre dort gearbeitet.

 

Das Team unserer Kleintierärztinnen wird neu durch Martina Gerber verstärkt. Frau Gerber hat ihr Studium an der Vetsuisse Fakultät Bern im 2013  abgeschlossen und anschliessend ihre Dissertation am Institut für Genetik am Tierspital Bern gemacht. Ihre weitere Ausbildung hat sie an verschiedenen renommierten Kleintierkliniken in der Schweiz verfeinert.

 

Wir heissen Debora Bucher und Martina Gerber herzlich willkommen und freuen uns auf sie.

Erfolgreicher Lehrabschluss und neue Lernende

Wir freuen uns, dass Fernanda Wicki die 3-jährige Lehre zur Diplomierten Tiermedizinischen Praxisassistentin erfolgreich abgeschlossen hat. Herzlichen Glückwunsch! Fernanda Wicki wird unser Team auch weiterhin tatkräftig unterstützen.

 

Weiter freuen wir uns auf Barbara Blum. Sie hat am 1. August 2020 die Lehre zur Diplomierten Tiermedizinischen Praxisassistentin in unserer Praxis begonnen. Für den neuen Lebensabschnitt in diesem spannenden und abwechslungsreichen Berufsfeld wünschen wir ihr viel Freude.

Erweiterungen des Teams

Petra Kaser ist im April zu unserem TPA Team gestossen. Frau Kaser hat in Deutschland die TPA Ausbildung absolviert. Sie hat nach der Gründung einer Familie in anderen Berufen gearbeitet und nun bei uns wieder ihre erlernte Berufstätigkeit aufgenommen.

  

Ab Juli wird das Team unserer Kleintierärztinnen durch Daniela  Hulsebos-Vogelsanger verstärkt. Frau Hulsebos kehrt mit ihrer Familie nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Holland in die Schweiz zurück, wo sie längere Zeit in verschiedenen Praxen und als Amtstierärztin gearbeitet hat.

 

 

Wir heissen beide Mitarbeiterinnen herzlich willkommen und freuen uns auf sie.

Massnahmen um der Corona-Problematik zu begegnen

Liebe Kundinnen und Kunden

 

Kranke und verletzte Tiere werden durch unsere Praxis selbstverständlich wie gewohnt behandelt. Der Medikamentenverkauf an der Theke findet statt.

 

Allerdings erfordert die Corona-Krise von uns allen aktuell erhöhte Solidarität, Verantwortungsbewusstsein und strenge Hygieneroutinen, um vor allem die ältere Bevölkerung und Menschen mit chronischen Vorerkrankungen zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

 

Deshalb gelten für den Praxisbesuch folgende Regeln:

  • Jeweils nur ein Besitzer begleitet das Tier zu uns.
  • Zu behandelnde Tiere werden an der Theke von einer Mitarbeiterin entgegengenommen.
  • Den Mindestabstand von zwei Metern muss wenn immer möglich eingehalten werden.
  • Als Kundin/Kunde dürfen Sie unsere Behandlungsräume nur noch in abgesprochenen Ausnahmefällen betreten.
  • Wir waschen häufig und lange unsere Hände z.B. vor und nach Pausen bzw. wir tragen Handschuhe.
  • Wir reinigen auch alle unsere Geräte, Türgriffe, Armlehnen und andere Kontaktpunkte im Laden häufig und gründlich.
  • Wir niesen ausschließlich in den Arm oder ein Taschentuch.
  • Wir schütteln nicht die Hände. 
  • Wir achten auf unsere eigene Gesundheit und wir bleiben zuhause, wenn wir Symptome zeigen würden. 
  • Bei zu vielen Kunden kommt es eventuell zu Wartezeiten vor der Praxis.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Änderungen im Praxisteam

Um sich beruflich weiter zu entwickeln haben  die beiden Grosstierärztinnen Andrea Riesen und Jeanette Plüss unsere Praxis Ende Februar verlassen.

Wir danken den beiden Grosstierärztinnen für Ihren wertvollen langjährigen Einsatz.

 

Neu zum Grosstierärzteteam hinzugestossen ist Joëlle Dietrich. Die gebürtige Langnauerin hat nach ihrem Staatsexamen im Jahr 2014 sowie der anschliessenden Promovierung an der Vetsuisse Fakultät Bern im Bündnerland und in St. Gallen als Grosstierärztin gearbeitet.

 

Zudem begrüssen wir neu im TPA-Team Sarah Iff und Petra Kaser. Sarah Iff hat ihre Ausbildung zur diplomierten tiermedizinischen Praxisassistentin im 2019 abgeschlossen. Und Petra Kaser als Wiedereinsteigerin hat ihre Ausbildung zur tiermedizinischen Praxisassistentin in Deutschland abgeschlossen.

 

Wir heissen Joëlle, Sarah und Petra recht herzlich in unserem Praxisteam willkommen!

Informationssystem Antibiotika in der Veterinärmedizin

Der unsachgemässe Einsatz von Antibiotika fördert die Entwicklung und Verbreitung von resistenten Keimen. Um dem entgegenzuwirken hat das Parlament als eine von mehreren Massnahmen im Umgang mit Antibiotika die Erstellung einer Datenbank (IS ABV = InformationsSystem AntiBiotika in der Veterinärmedizin) in Auftrag gegeben.

 

Die Auswertung dieser Daten soll helfen, Strategien für die längerfristige Erhaltung der Wirksamkeit der Antibiotika zu entwickeln und umzusetzen.

 

Ab dem 1.10.2019 müssen alle Tierarztpraxen in der Schweiz Daten zu Verschreibung, Abgabe und Anwendung von Antibiotika in dieser Datenbank des Bundes erfassen. Für diesen administrativen Mehraufwand werden wir eine Gebühr bei der Verschreibung eines Antibiotikums erheben.

 

Informationen zur Datenbank IS ABV erhalten Sie auch auf der Homepage des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV.

Umgang mit Wildtieren

Immer wieder wird unsere Praxis mit aufgelesenen Wildtieren und Wildvögeln besucht. Aber ist es überhaupt sinnvoll den Wildtieren Hilfe anzubieten? Um diese Fragen zu klären hat die Stiftung Wildstation Landshut verschiedene Merkblätter erarbeitet. Im Notfall steht Ihnen auch der lokale Wildhüter unter der Gratisnummer 0800 940 100 mit Rat und Tat zur Seite.

Todesfalle Auto

Sobald die Temperaturen 15 Grad erreicht haben, wird alle Jahre wieder das gleiche traurige Thema aktuell: In parkierten Autos eingesperrte Hunde laufen Gefahr, einen tödlichen Hitzschlag zu erleiden. Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz macht auf die Problematik aufmerksam – und jeder kann mithelfen.

 

 

Es ist eine tödliche Gefahr, die oft unterschätzt wird: Bereits bei milden 15 Grad Aussentemperatur heizt sich der Innenraum eines ungeschützt parkierten Autos auf 50 Grad und mehr auf. Auch Autos, die gerade noch im Schatten standen, können nach einiger Zeit von der Sonne erfasst und so zur Todesfalle für den darin eingesperrten Hund werden. Ein spaltbreit geöffnetes Fenster leistet keinerlei Abkühlung. Innerhalb kürzester Zeit erleidet der Vierbeiner einen Hitzschlag, der leider oft tödlich endet. 

Tierschutzmeldungen online

Der Veterinärdienst des Kantons Bern hat neu ein Online-Formular aufgeschaltet, mit welchem vermutete Tierschutzvergehen dem Veterinärdienst Kanton Bern gemeldet werden können. Beachten Sie anlässlich einer Meldung, dass die Tierschutzgesetzgebung die Mindestanforderungen und nicht die ideale Tierhaltung definiert.

Reisen mit Heimtieren

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat ein praktisches Online-Informationsformular gestaltet, in welchem Sie Ihre Angaben zum reisenden Tier sowie dem Zielland eingeben können. Daraufhin werden Ihnen alle gesetzlichen Ex- und Importvorschriften, insbesondere die jeweiligen Impfvorschriften, sowie praktische Reisetipps zum betreffenden Reiseland bekannt gegeben.

Das BLV hat zudem einen praktischen Flyer mit Informationen zum Reisen mit Heimtieren gestaltet.

Download
Reisen mit Heimtieren
Praktischer Flyer des BLV zum Thema "Reisen mit Heimtieren".
Auf_Reisen_Info_BLV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Bei ESCCAP finden Sie für Ihr Tier zusätzlich für jedes Land den richtigen Parasitenschutz .